22. Juli 2022 – Es geht sich nicht aus. Teil II

„Es geht sich nicht aus. Teil II“
☀️
Gerade lese ich mir meinen ersten Teil von vorgestern durch…
So Vieles hat sich seither in mir bewegt…auch im Außen aber hauptsächlich in mir.
Ich will versuchen, alles „halbwegs geordnet“ wiederzugeben…
Also zuerst einmal: Ich bin müde!
😅 Seltener Satz von mir 😁
Nach einer wirklich intensiven Session heute – wo ich Begleitung vom Feinsten erfahren durfte! Und wiedereinmal so glücklich und dankbar für mein WUNDER- und LIEBEvolles Netzwerk bin ❤
So viel Transformation und Integration macht einfach müde. Aber es ist ein angenehmes „Müde“. Nicht wie das „Erschöpft“ der letzten Tage…
☀️
Ich hab es wirklich probiert…
…das mit dem Funktionieren.
Und dabei über mich erfahren, dass ich das nicht mehr wirklich kann.
Oft fragen mich Menschen: „Sag, gibt’s eigentlich irgendetwas, das du nicht kannst?“
Meine Standardantwort war immer: „Ja, jonglieren. Das wollt ich gemeinsam mit meinem 10 Jahre älteren Bruder lernen…er war ca. 16 und ich 6…und nachdem er es schnell konnte und ich nicht (oh Wunder! 😉 ) hab ich damals aufgegeben und es nie wieder ernsthaft probiert.“
Ich fand das immer gut als Antwort.
Wenngleich ich mir meistens heimlich gedacht hab: „Naja, wenn ichs jetzt probieren würde, dann könnt ichs vermutlich lernen…“ Aber das hätte meine Antwort kaputt gemacht 😉 Also hab ichs immer nur gedacht. Und auch nie wieder ausprobiert…
☀️
Jetzt weiß ich:
Funktionieren kann ich wirklich nicht mehr. Der Versuch ist definitiv nach hinten losgegangen.
An dem Tag, an dem ich aus „Vernunft“ meine Lebendigkeit unterdrückt habe – hab ich so schlecht „funktioniert“ wie schon lange nicht mehr. Ich war irgendwo zwischen Tränen runterdrücken und Kinder anschnauzen…weil mich das vermeintliche „Funktionieren“ so an mein Limit gebracht hat. An das Limit von dem, was ich Halten kann. Jedes Fünkchen Zusatzbelastung oder -anspruch war zu viel.
☀️
Und dabei hab ich mein bisheriges Leben unendlich viel gehalten. Und immens gut funktioniert.
Die ersten 21 Jahre nur das.
Dann der große Zusammenbruch und (mit wertvollster psychotherapeutischer Unterstützung!) das Erkennen, wie genussvoll es ist, auf mein Herz zu hören.
Aber immer wieder hin- und hergerissen.
Und nebenbei waren da einfach SO VIELE Themen, die ich anzuschauen hatte. Um die Reste des Funktionierens hinter mir lassen zu können…
Ich bin die letzte, die sagt, dass wir uns ständig „weiteroptimieren“ müssen – aber mit Ängsten, Zwängen und Panik geht sich weder Genuss noch Lebendigkeit dauerhaft und ehrlich aus.
Und von all dem hatte ich damals genug mit an Bord…
Und zu Genuss und Lebendigkeit hat es mich – mehr oder weniger bewusst – immer hingezogen.
Also bin ich beständig meinem Herzen auf diesem Weg gefolgt…
☀️
Zu meinem Geburtstag hab ich mein bisheriges Leben resümiert…und festgestellt, dass die ersten 34 Jahre immer Arbeit waren.
Und ich mag da wirklich nichts schlechtreden! Da waren wundervolle Momente dabei! Aber immer hart erarbeitet…mit Leichtigkeit war da nicht viel…
Das war OK so für mich – ich hab’s ja schließlich nicht anders gekannt.
☀️
Und dann kam der vergangene Februar…und ich hab das größte aller meiner Themen innerhalb weniger Minuten endgültig gelöst!
Seither ist bei mir eine immense Energie frei – und ich hab erfahren dürfen, was WIRKLICHE Freiheit bedeutet. 💖❤️‍🔥💓💗
Energie, die mich nach nur drei Stunden Schlaf auf Berggipfel gehen lässt…dann den Tag bis spät in die Nacht genießen lässt…weil die Momente einfach zu wundervoll sind, um sie vorzeitig zu beenden (💞🥰💞 Sylvia).
Energie, die mich so gut bei mir sein lässt, dass ich nach meinem zweiten Berg-Tag nicht einmal mehr einen Muskelkater mit nach Hause gebracht hab – obwohl der Berg diesmal definitiv „Next Level“ war… 🌄
Aber auch Energie, die in mir und meinem Umfeld gerade kaum einen Stein auf dem anderen lässt. Und andere damit (über?heraus?)fordert.
Obwohl ich gefühlt „eh schon langsam mach“…
☀️
…Veränderungsprozesse brauchen eben ihre Zeit. Manchmal!
Meiner jetzt gerade offensichtlich.
Und nach vielen sprunghaften Veränderungen im letzten Jahr – an deren Tempo ich mich wirklich schon sehr gewöhnt habe, deren Tempo ich SO lieben gelernt habe, weil es mir so sehr entspricht – ist jetzt gerade einmal Geduld und Durchhaltevermögen angesagt.
☀️
Nachdem ich mir meine Pränatalen Prägungen zu meinen aktuellen Themen heute ganz bewusst angeschaut habe, sind die Schichten des Themas gut entschlüsselt…und ich kann es annehmen.
☀️
Was mir heute Vormittag noch mein Herz spürbar zerissen und in viele kleinste Einzelteile zerbrochen hat, hat von einem Moment auf den Anderen seinen Schrecken verloren. ❤️‍🩹
☀️
Wo vorher noch ein „Wenn das ab jetzt der Auftrag in meinem Leben ist, dann kündige ich!“ war ist jetzt ein „Ich werde auch daran wachsen und kann die Herausforderung annehmen.“
Auch wenn sie gerade unendlich groß erscheint.
Aber so wirkt ein Gipfel ja auch von unten gesehen…und den strahlt mein Herz ja auch an. Auch unten beim Losgehen schon. 💖☺️😍
Was mir diese ganz unglaubliche Veränderung (in unter einer Stunde!) ermöglicht hat:
Die Verbindung zu meinem Herzen. Zu meiner Seelenessenz. Meinem inneren strahlenden Licht.
☀️
Vorher war da SO große Angst…
…dass wenn ich jetzt nicht SOFORT bedingungslos meinem Herzen folge, ich die Verbindung zu ihm verliere.
Und weil sich das bedingungslose aufgrund meines Umfeldes derzeit eben nicht ausgeht, wollt ich den schmerzhaften Prozess abkürzen, und es gleich gar nicht mehr spüren.
Plutonisches „Ganz oder Gar nicht“.
Dann eben zurück zum Funktionieren.
Aber das geht sich nicht (mehr für mich) aus. Dafür bin ich schon zu sehr eine andere als früher.
Und das ist GUT so.
☀️
Und jetzt?
Jetzt hab ich die Überzeugung gewonnen, dass diese Verbindung zu meinem Herzen so stark ist, dass ich sie NIEMALS ganz verlieren werde.
Auch wenn es derzeit schwer ist, seinen Wünschen zu folgen.
Auch wenn ich seine Wünsche manchmal auf ein unbestimmtes „Später“ verschieben muss. Ich hör sie trotzdem. Und ich nehme sie WAHR UND WICHTIG.
☀️
Und bis ich sie realisieren kann, kann ich auch den rot-braun-gelben Sandsturm-Nebel durchstehen. Wie ich ihn heute gesehen habe in meiner Selbsterfahrungs-Session.
Ohne zu wissen, wann er sich lichtet.
Aber da ist jetzt Vertrauen in mir…DASS er sich lichtet. Wann auch immer.
Und bis dahin kann ich durchhalten.
Weil ich weiß, dass dahinter etwas Großes auf mich wartet.
Eine weitere BeREICHerung meines ohnehin schon REICHEN Lebens.
☀️👑💎☀️
Was ich nicht kann ist funktionieren. Und aushalten.
Dass es für immer so ist.
Dass sich Taubheit über meine Lebendigkeit legt.
Und ich gefühlt schon gestorben bin während ich eigentlich noch lebe.
(Das ist nämlich in Wahrheit meine viel größere Angst als die Angst vor dem tatsächlichen Sterben!)
DAFÜR bin ich nicht mehr zu haben.
Das hab ich durch.
☀️
Und wie ich heute bezeugt bekommen hab (Welch ein riesengroßer, wahrer Segen, du Liebe!!!!!!) werde ich das auch nie mehr müssen.
Dafür hab ich schon zu viel bewegt.
Dafür bin ich viel zu verbunden mit meinem inneren, strahlenden Seelen-Herzens-Licht.
Dafür hab ich mein Light gerade einmal mehr wiedergeboren.
Und durch all die Schwiergkeiten, Taubheit, Schmerzen und Horrorszenarien auf ein komplett neues Level erhoben.
☀️
☀️Rebirth Your Light☀️
Pünktlich zum Start bin ich vorgegangen.
In noch nie dagewesener Intensität.
💥☀️💥
Meine Tanzpause ist hiermit offiziell beendet.
Denn mein Herz liebt tanzen.
Meine Seele auch.
Und mein Licht strahlt dabei.
☀️
Und an alle die meinen, sie könnten nicht tanzen:
Sich zur Musik bewegen…das kann JEDE*R!
☀️💃☀️🕺💃☀️🕺☀️🕺☀️💃💃☀️🕺☀️
Gestern habe ich den ☀️Rebirth *Your* Light☀️-Raum eröffnet. Es war magisch! Diese Energien, die da geflossen und eingeströmt sind!
Und was ich die letzten Tage bereits angedacht habe, ist für mich nach meiner heutigen, persönlichen „Rebirth-Erfahrung“ kristallklar:
Weil ich heute auch für mich wieder eine Neugeburt erleben durfte…und einmal mehr WEIß, wie wertvoll diese Räume für uns alle sind…
Lass ich den Zugang zum Raum noch ein paar Tage offen.
Ich weiß nicht genau wie lange…das ist kein taktisches Spiel um „Knappheit“ zu erzeugen. Sondern ich orientiere mich wirklich an den Energien im Raum und lasse das Tor so lange geöffnet, wie es mir stimmig erscheint.
Wenn du also Interesse spürst – melde dich lieber gleich. Es wäre schade, wenn es dann zu spät ist.
Und wenn du dir wegen einem gewissen Punkt noch unsicher bist, melde dich auch sehr gern. Ich nehme mir sehr gern Zeit, deine offenen Fragen zu beantworten und mögliche Unsicherheiten gemeinsam zu erforschen.
☀️
Denn gerade habe ich es noch klarer (hätte ja nicht gedacht, dass das noch geht…aber ein Level mehr geht halt einfach immer 😉 ):
Auch nur EINE(!) solche „Rebirth-Erfahrung“ kann ALLES verändern.
Wirklich ALLES.
P.S.: Hier der Ausblick aus meinem Auto-Büro ☺️
Manche Erkenntnisse wollen eben bereits Unterwegs verschriftlicht werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.